FAQs

From Studienrechts Wiki
Jump to: navigation, search

Ablauf von Lehrveranstaltungen

Änderungen von LV-Modalitäten

Dürfen im Nachhinein (nach Seminarbeginn) Änderungen der Modalitäten (z.B. was die Leistungserbringung betrifft) vorgenommen werden?

Antwort:

  • Nein. Das UG02 §59 (6) sagt dazu: "Die Leiterinnen und Leiter der Lehrveranstaltungen haben vor Beginn jedes Semesters die Studierenden in geeigneter Weise über die Ziele, die Inhalte und die Methoden ihrer Lehrveranstaltungen sowie über die Inhalte, die Methoden, die Beurteilungskriterien und die Beurteilungsmaßstäbe der Lehrveranstaltungsprüfungen zu informieren." Darüber hinaus legt die Satzung Uni Wien Abschnitt Studienrecht §4 (2) noch genauer fest: "Die Leiterin oder der Leiter einer Lehrveranstaltung hat jedenfalls die Ziele, die Inhalte, die Methoden, die Art der Leistungskontrolle und die Sprache, in der die Lehrveranstaltung abgehalten wird in Form einer Ankündigung, insbesondere durch Eintragung in das elektronische Vorlesungsverzeichnis der Universität Wien, rechtzeitig vor dem Beginn der Lehrveranstaltung bekannt zu geben."

Modalitäten bei prüfungsimmanenten LVs

Darf in einem Seminar oder in einer Übung ein Teil fast die ganze Note ausmachen?

Antwort:

  • Nein. Die Satzung Uni Wien §8 beschreibt Prüfungsimmanente Lehrveranstaltungen. Dort steht im Absatz (3): "Die Leiterin oder der Leiter der Lehrveranstaltung hat den Studierenden ausreichend Möglichkeiten einzuräumen, im Rahmen der Lehrveranstaltung mehrere der Notenbemessung zugrunde liegende Leistungen erbringen zu können. Die einzelnen Teilleistungen sind in einem sachlich ausgewogenen, fairen und transparenten Ausmaß für die Ermittlung der Endnote heranzuziehen. Keine der einzelnen Teilleistungen darf allein ausschlaggebend für die Leistungsbeurteilung der Lehrveranstaltung sein." Insbesondere der hier hervorgehobene letzte Satz macht evident, dass es zumindest zwei (oder mehr) Teile geben muss, von denen keiner mehr als 50% der Note ausmacht. Wäre das so, dann wäre ja dieser Teil alleine ausschlaggebend, da ich bei 0 Punkten auf diesen einen Teil keine Chance mehr auf eine positive Note hätte, auch wenn ich alle anderen Teile mit der vollen Punktezahl abschließe.


Prüfungen und Noten

Nichtantritt bei Prüfungen

Wird eine 5 oder eine Sperre automatisch eingetragen, wenn ich bei Prüfungen nicht antrete, zu denen ich mich angemeldet habe?

Antwort:

  • Generell kann eine 5 nur dann eingetragen werden, wenn eine entsprechende negative Prüfungsleistung erbracht wurde. Wenn ich erst gar nicht zur Prüfung gehe, habe ich keine Prüfungsleistung erbracht. Allerdings kann in dem Fall laut Satzung Uni Wien Abschnitt Prüfungsrecht §11 (3) eine Sperre für bis zu 8 Wochen eingetragen werden, in der mensch sich nicht zu weiteren Prüfungen derselben Lehrveranstaltung anmelden kann.

Noten nicht rechtzeitig eingetragen

Bis wann müssen Noten eingetragen werden? Was kann getan werden wenns zu lang dauert?

Antwort:

  • Laut UG02 §75 (4) gilt: "Die Zeugnisse sind unverzüglich, längstens jedoch innerhalb von vier

Wochen nach Erbringung der zu beurteilenden Leistung auszustellen."

  • Vor dieser Frist kann mensch auch rechtlich nichts machen. Danach würde dann der UG02 §47 Säumnis von Organen zu tragen kommen. Demnach kann dann beim Rektorat urgiert werden. Dieses hat dann der*dem Lehrenden weitere 4 Wochen einzuräumen, innerhalb derer sie*er die Note eintragen kann. Wenn das nicht passiert, müsste das Rektorat diese Aufgabe übernehmen (Ersatzvornahme). Kommt das Rektorat dieser Aufgabe auch nicht nach, wandert diese Agende zum Universitätsrat. Sollte dieser sich nicht darum kümmern, ginge es bis zur*m Bundesminister*in.

Prüfungseinsicht

Kann ich Einsicht in meine Prüfung nehmen, und Angaben kopieren?

Antwort:

  • Die Einsichtnahme ist im UG02 §79 Rechtsschutz bei Prüfungen geregelt. Zeilen (1), (3) und (5) sind hier insbesondere bedeutend. Prinzipiell muss Studierenden Einsicht in ihre Prüfungen gegeben werden, das heißt laut (5): "Der oder dem Studierenden ist Einsicht in die Beurteilungsunterlagen und in die Prüfungsprotokolle zu gewähren, wenn sie oder er dies innerhalb von sechs Monaten ab Bekanntgabe der Beurteilung verlangt. Die Beurteilungsunterlagen umfassen auch die bei der betreffenden Prüfung gestellten Prüfungsfragen. Die oder der Studierende ist berechtigt, von diesen Unterlagen Fotokopien anzufertigen. Vom Recht auf das Anfertigen von Fotokopien ausgenommen sind Multiple Choice-Fragen inklusive der jeweiligen Antwort-Items."

Müssen Profs bei der Einsichtnahme anwesend sein?

Antwort:

  • Das ist im §79 und auch in der Satzung nicht explizit geregelt. Vermutlich kann das auch eine andere Person übernehmen. Die Prüfer*innen selbst müssten demnach wahrscheinlich nur dann anwesend sein, wenn eine sinnvolle Einsicht nur mit ihrem persönlichen Kommentar nötig ist. Vielleicht hat hier ja irgendwer eine genauer definierte Antwort dazu?

Plätze bei VO-Prüfungen

Müssen bei einer Vorlesungsprüfung Plätze für alle Teilnehmer*innen bereit gestellt werden?

Antwort:

  • Hier sagt die Satzung Uni Wien Abschnitt Studienrecht § 11 (1) folgendes: "Studierende haben bei ordnungsgemäßer Anmeldung Anspruch auf Ablegung einer Prüfung im Rahmen eines Prüfungstermins." Das heißt, allen jenen, die zur Prüfung angemeldet sind, muss auch ein Platz gegeben werden. Generell kann aber klarerweise die Anzahl an Plätzen für die Prüfung im Vorhinein auf eine bestimmte Zahl beschränkt werden, was oft ja auch der Größe des jeweiligen Hörsaals angepasst werden muss.

Prüfer*in & Prüfungsmethode

Kann ich eine andere Prüfungmethode oder gar eine*n andere*n Prüferin beantragen?

Antwort:

  • UG02 § 59 (1) Z 12 besagt, dass Studierende das Recht auf eine abweichende Prüfungsmethode haben, "wenn die oder der Studierende eine länger andauernde Behinderung nachweist, die ihr oder ihm die Ablegung der Prüfung in der vorgeschriebenen Methode unmöglich macht, und der Inhalt und die Anforderungen der Prüfung durch eine abweichende Methode nicht beeinträchtigt werden"
  • Und nach UG02 § 59 (1) Z 13 können Studierende einen Antrag auf bestimmte Prüfer*innen stellen. Diese Anträge sind erstmal nach Möglichkeit zu berücksichtigen. Spätestens bei der "zweiten Wiederholung einer Prüfung ist dem Antrag auf eine bestimmte Prüferin oder einen bestimmten Prüfer der Universität der Zulassung zum Studium, in dem die Prüfung abzulegen ist, jedenfalls zu entsprechen"


Diskriminierung

Rassistisches / sexistisches Verhalten von Lehrenden

Wenn Profs rassistische oder sexistische Äußerungen tätigen und einzelne Studierende auch auf dieser Basis nicht zu Prüfungen antreten lassen, was kann da unternommen werden?

Antwort:

  • am besten gleich zum Arbeitskreis für Gleichbehandlungsfragen gehen (entweder direkt an diesen wenden, oder über die Studierenden, die im Arbeitskreis sitzen (Kontakt über die UV).
  • wegen dem Antritt zu Prüfungen am besten auch gleich mit der jeweiligen SPL in Verbindung setzen, die müssen drauf schauen, dass Leute auch antreten können, wenn sie die rechtlichen Voraussetzungen dazu erfüllt sind.

Seltsame Fragebögen vor einer Prüfung

Ein*e Prof teilt unmittelbar vor einer Prüfung Fragebögen aus, die nicht Teil der Prüfung sind. Die*der Prof sagt, das wär nur aus Interesse. Die Fragebögen sind nicht anonymisiert und fragen Hintergrunddaten zu schulischem Abschluss, Staatsbürger*innenschaft, ect. ab.

Antwort:

  • prinzipiell können Profs sowas ja machen, solang sie das nicht als Bedingung für die Absolvierung der LV machen. Studierende müssen das dann auch nicht ausfüllen. Das Problem ist halt vielmehr, dass die meisten Studis das womöglich aus Angst vor Sanktionen doch ausfüllen. So, oder so wird hier ein hierarchisches Verhältnis ausgenützt und mit (auch wissenschaftlich) fragwürdigen Methoden gearbeitet. Hier sollte mensch sich auf jeden Fall an den AKGleich wenden.


Allgemeines

Studienverzögerung

Was kann rechtlich gegen Studienverzögerungen unternommen werden, wenn diese nicht selbst verschuldet sind?

Antwort:

  • Wenn die Verzögerung aufgrund eine Krankheit, eines Unfalls oder einer Karenz entsteht, kann mensch sich von der Uni beurlauben lassen. Wenn die Verzögerung von der Uni selbst verursacht ist, dann wird UG02 §59 (6) relevant: "7) Den Studierenden sollen nach Maßgabe der budgetären Möglichkeiten ausreichend zusätzliche Studienangebote oder Lehrveranstaltungen im selben oder spätestens im nächstfolgenden Semester angeboten werden, wenn der oder dem Studierenden eine Verlängerung der Studienzeit zu erwachsen droht, deren Ursache alleine oder überwiegend der Universität zuzurechnen ist, insbesondere im Zusammenhang mit zu geringen Lehrveranstaltungsangeboten der Universität. Der Universität zurechenbar ist eine Verlängerung der Studienzeit insbesondere dann, wenn diese durch Rückstellung bei der Anmeldung zu einer Lehrveranstaltung erfolgt." Da das aber oft auch nicht weiter hilft, strebt die ÖH hier Sammelklagen an. Wenn das auf dich auch zutrifft macht es Sinn sich am besten gleich mit der BV in Verbindung zu setzen.

Kommunikation mit Profs

Was ist wenn Profs/Lehrende e-Mails von Studierenden nicht beantworten?

Antwort:

  • am besten anrufen oder persönlich hingehen. Das ist pragmatisch gesehen die vernünftigste Lösung, auch im Sinne betroffener Studis. Unter Umständen kann auch über die SPL ein Kontakt zu den Profs/Lehrenden hergestellt werden.
  • prinzipiell ist im UG im §47 Säumnis von Organen geregelt, wie vorzugehen ist, wenn einzelne Personen/Organe an den Unis ihren Verpflichtungen nicht nachkommen. Das ist allerdings ein langwieriger Weg und kann letzten Endes viel länger dauern als eben direkt auf anderen Kanälen Kontakt herzustellen oder zur SPL zu gehen.
  • wenn die*der Prof/Lehrende gar nicht mehr an der Uni arbeitet, dann müsste an sich ein anderes Organ an der Uni diese Aufgaben übernehmen.

Fahrtkosten

Wenn bei LVs eine Exkursion gemacht wird oder sonstwo hingefahren wird, kann mensch da irgendwo um Fahrtkosten-Rückerstattung ansuchen?

Antwort: bisher nichts gefunden wo das möglich wäre. Vielleicht mal bei der UV anfragen.